Aktuelles

Lesen Sie hier von neuesten Entwicklungen in unserer Praxis und von unsererm Fachgebiet der Gastroenterologie.
19. Oktober 2021

Einflüsse von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) der Mutter auf die Gesundheitsverläufe der Kinder

Eine Kohortenstudie an 1000 Kindern von Müttern mit CED bestätigt, dass eine Exposition mit Tumor-Nekrose-Faktor-Antikörpern oder Thiopurinen in utero keinen Einfluss auf deren Gesundheitsverläufe während der ersten 5 Lebensjahre hat.
19. Oktober 2021

STIKO empfiehlt COVID-19-Auffrischungs­impfung für Immungeschwächte

Die Ständige Impfkommission (STIKO) wird eine Coronaauffrischungsimpfung für Menschen mit geschwächtem Immunsystem empfehlen.
18. Oktober 2021

EMA gibt grünes Licht für Auffrischungs­impfungen mit Biontech-Vakzin

Die Europäische Arzneimittelbehörde hat Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus mit dem Biontech-Impfstoff genehmigt. Eine Booster-Impfung mit dem Coronavakzin des Mainzer Unternehmens und seines US-Partner Pfizer komme für Menschen ab 18 Jahren in Betracht.
13. September 2021

Diät verändert die Darmflora tiefgreifend

Viele Menschen versuchen im Laufe ihres Lebens, durch eine Diät Gewicht zu verlieren. Die Wissenschaftler interessierte, was eine solch deutliche Umstellung der Ernährung im Darm bewirkt.
13. September 2021

Kaiserschnitt: Anhaltende Störung der Darmflora erklärt erhöhtes Asthmarisiko

Kinder erkranken nach einem Kaiserschnitt häufiger an Asthma, wenn sich ihre Darmflora bis zum Alter von einem Jahr nicht normalisiert hat.
9. September 2021

Darmkrebsfrüherkennung: US-Gremien raten ab 45 Jahren zur Vorsorge

Nach der American Cancer Society rät jetzt auch die US Preventive Services Task Force (USPSTF) der Bevölkerung bereits ab dem Alter von 45 Jahren zu einer Darmkrebsfrüherkennung. Grund ist eine Zunahme von Darmkrebserkrankungen bei jüngeren Menschen, während die Fälle im höheren Alter – auch wegen des erfolgreichen Screenings – rückläufig sind.
9. September 2021

Wie Süßgetränke die Entwicklung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa fördern

Entzündliche Darmerkrankungen sind in den letzten Jahren in westlichen Ländern häufiger geworden. Sie treten in immer früherem Lebensalter auf, manchmal sogar bei Kindern. Die Ursache der beiden Erkrankungen ist unbekannt. Als Auslöser wird jedoch eine Störung der Schleimbarriere vermutet, die das Eindringen von Bakterien in die Schleimhaut begünstigen könnte.
29. Juli 2021

Auswirkungen einer SARS-CoV-2-Infektion

Auswirkungen einer SARS-CoV-2-Infektion auf Symptomatik und Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen
25. Juli 2021

Studie: Fertignahrungsmittel erhöhen Risiko auf entzündliche Darm­er­krank­ungen

Vorsorgeunter­suchungen senken Darmkrebsrate in Europa In Ländern ohne Darmkrebsvorsorge steigen die Erkrankungszahlen, in Ländern, die eine Früherkennung anbieten, sinken die Zahlen um so stärker, je mehr […]
25. Juli 2021

Vorsorgeunter­suchungen senken Darmkrebsrate in Europa

In Ländern ohne Darmkrebsvorsorge steigen die Erkrankungszahlen, in Ländern, die eine Früherkennung anbieten, sinken die Zahlen um so stärker, je mehr Menschen die Angebote annehmen.Anzeige
Neuigkeiten Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen
Termin anfragen