Info Corona-Krise
19. April 2020
Entyvio als Injektion verfügbar
19. Mai 2020

GISG Corona – CED – Newsletter Nr. 2

Die hier berichteten Daten sollen wertungsfrei informieren und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Retrospektive Untersuchung des Verlaufs einer Sars-CoV-2-Infektion bei Patienten mit CED

Bis jetzt wurden 16 Patienten berichtet. Das mediane Alter liegt bei 49 Jahren; Colitis ulcerosa und M. Crohn sind etwa gleich verteilt. Bis auf 2 Patienten mit allein Sulfasalazin/Mesalazin erhielten die Covid-19-betroffenen Patienten entweder Azathioprin (n=2), TNF-Blocker (4), Ustekinumab (5), Vedolizumab (1) oder Tofacitinib (1).

Klinischer Verlauf Covid-19 75% der CED-Patienten hatten im Covid-19-Verlauf Fieber. 5 Patienten (31%) wurden hospitalisiert und blieben im Median 11 Tage im Krankenhaus. Unter den 5 hopitalisierten Patienten war nur ein Patient ohne Komorbitäten.

4 der 5 hopitalisierten CED-Patienten mussten invasiv beatmet werden. 2 beatmete Patienten verstarben. Beide Patienten hatten relevante Komorditäten: ein Patient hatte erst Anfang 2020 die Erstdiagnose einer AML (CED-Medikation: Sulfasalazin), der andere einen stattgehabten Schlaganfall eine chronische Bronchitis und – als einziger der bisherigen Kohorte – einen Nikotinabusus (CEDMedikation: Prednisolon 20, Vedolizumab).

Für ein Fazit ist es viel zu früh. Wir danken allen Kollegen ganz herzlich für ihren Beitrag zu diesem Register! Bitte melden Sie retrospektiv = nach Abschluss der Covid-19-Erkrankung (bzw. nach Ende der Quarantäne bei asymptomatischen Patienten) alle Corona-Verläufe Ihrer CED-Patienten, damit wir gemeinsam mehr erfahren und unsere Patienten besser beraten können!

Freitag 2.12.2022

Am Freitag 2.12.2022 schließt die Praxis bereits um 13 Uhr !

Powered by